Business-Coaching

„Wer vor den Spiegel tritt, um sich zu ändern, der hat sich schon geändert.“

Seneca
Coaching – was ist das?

Coaching heißt für mich, Menschen in verantwortungsvollen Positionen
auf ihrem Weg durch herausfordernde Situationen zu begleiten.

Gerne vergleiche ich den Coach mit einem Bergführer. Nicht ganz zufällig durfte ich auf meiner ersten beruflichen Station als Offizier und Zugführer bei den Gebirgsjägern der Bundeswehr viele Aspekte erleben.

Als Coach begleite ich Sie von Ihrem Startpunkt (wir werden gemeinsam erarbeiten, wo Sie stehen und welche Ressourcen Sie mitbringen) auf Ihrem Weg (gibt es Alternativen, Hindernisse) zu Ihrem Ziel (das wir eventuell auch gemeinsam erst definieren und eventuell auf Ihrem Weg neu kalibrieren werden). Auf diesem Weg stehe ich Ihnen sowohl als Prozessunterstützung als auch als Experte mit meiner fachlichen und beruflichen Erfahrung zur Seite.

Den Weg gehen und Ihr Ziel erreichen werden allerdings Sie!

Coaching – wie läuft das ab?

Ein unverbindliches – und natürlich kostenloses – Erstgespräch als „Test für beide Seiten“ wird den Ausgangspunkt bilden, auf Basis dessen wir beide dann entscheiden werden, ob eine Zusammenarbeit in Frage kommt. Und, ganz wichtig: ob „die Chemie stimmt“!

Der eigentliche Coaching-Prozess dauert grundsätzlich mehrere Monate und erstreckt sich meist über 6-10 Sitzungen. Je nach Dringlichkeit werden wir wöchentlich – oder in größeren Zeitabständen – an Ihren konkreten Anlässen arbeiten. In der Regel starten wir mit einer ausführlichen Standortbestimmung und werden anschließend die notwendigen Themen unter Anwendung verschiedener Interventionen bearbeiten. Die Interventionen werden mit Ihnen abgestimmt und auf verschiedensten Wirkebenen (Zielebene, Ressourcenebene, Affekt- und Wahrnehmungsebene, Verhaltensebene) ansetzen. Ich arbeite grundsätzlich mit einem systemischen, pragmatischen, ressourcen- und lösungsorientierten Ansatz. Greife dabei auf eine Vielzahl von erprobten und bewährten Methoden aus verschiedenen Schulen zurück.

Coaching – funktioniert das?

Wie heißt es so schön: „Das kommt darauf an!“. Versprechen lässt sich ein Erfolg im Coaching seriös nicht. Sofern Sie jedoch selbststeuerungsfähig sind und auf freiwilliger Basis an einer Veränderung Ihrer Themen arbeiten möchten, werden wir in der Regel eine spürbare Entwicklung auf Ihrer Seite erreichen können.

Coaching – was ist damit (nicht) erreichbar?

Coaching kann spürbare Veränderung bei Wahrnehmung, (Selbst)Reflexions-/ Entscheidungsfähigkeit oder Handlungsoptionenvielfalt bewirken, z.B. Klarheit über das eigene Ziel („Was will ich wirklich?“), Klarheit über den eigenen Standpunkt durch eine unabhängige Perspektive von außen oder Steigerung von Selbstwahrnehmung und Selbstwirksamkeit. Nicht erreichbar sind in aller Regel Persönlichkeitsveränderungen. Ein Erfolg des Coachings ist immer stark vom Klienten/der Klientin abhängig. Und selbstverständlich sind Veränderungen des externen Umfeldes des Klienten /der Klientin (Organisation, Personen, Rahmenbedingungen) in der Regel auch nur begrenzt möglich.

Coaching – welche Themen?

Gerne begleite ich Sie in „herausfordernden persönlichen und beruflichen Situationen“

„Wenn berufliche Veränderungen anstehen“

Veränderungen können verschiedenste Ursachen haben: Die Karriere erscheint festgefahren und Sie würden gerne eine neue Kalibrierung vornehmen. In Ihrem organisatorischen Umfeld finden (massive) Veränderungen statt. Eine neue Position/Rolle stellt Sie vor völlig neue Herausforderungen. Sie müssen in einem unbekannten Umfeld (eventuell neuer Kultur) eine neue Aufgabe übernehmen. Oder vielleicht stehen Sie auch einfach „nur“ vor der ersten Führungsaufgabe Ihrer Karriere.

„Wenn Sie bei der Führung mit Problemen konfrontiert werden“

Dass Menschen in Ihrem beruflichen Umfeld vor Führungsherausforderungen gestellt werden, ist ganz normal, die Ursachen allerdings oft komplex und auf vielen (systemischen) Ebenen verankert: Die Führungssituation umfasst Ziel und Mitarbeiter; die Person des Führenden, dessen Eigenschaften und Persönlichkeit, aber stark auch sein Führungsverhalten. Der Führungserfolg wiederum lässt sich oft auf der Ebene des Verhaltens des Geführten und der Effizienz definieren.

„Wenn Konflikte und Krisen nicht mehr lösbar erscheinen“

Überall wo Menschen zusammenarbeiten, werden immer auch unterschiedliche Ziele und Wertmodelle aufeinandertreffen – und mit ihnen auch Konflikte und Krisen. Ein systemischer Blickwinkel auf die Art des Konfliktes (Verteilungskonflikt, Bewertungskonflikt, Beurteilungskonflikt, Beziehungskonflikt), Ursachen und Prozesse, die Konflikteskalation (z.B. nach Glasl), den Konfliktstil des Klienten/der Klientin und die der Konfliktpartner ist oft nicht mehr objektiv möglich, wenn Sie selber Teil des Konfliktes sind.

„Wenn die Work-Life-Balance aus dem Ruder zu laufen droht“

Die VUCA-Welt stellt Führungskräfte und Veranwortungsträger heute vor völlig neue Herausforderungen – und nicht jeder kommt mit diesen Herausforderungen gleich gut zurecht. Gleichzeitig sehnt sich jeder nach dem „erfüllten Leben“, „Glück“, „Zufriedenheit“ und seinem „Lebensplan/-ziel“ – der Konflikt mit den Anforderungen der beruflichen Wirklichkeit ist also nicht überraschend. Ein gemeinsamer Blick auf (berufliche wie soziale und private) Stressoren, Resilienzfähigkeit und persönliche Coping-Strategien ist hier oft dringend notwendig. Ebenso wie der auf Ihr persönliches Gesundheitsverhalten (Bewegung, Ernährung, Schlaf, Entspannung) und Ihre sozialen Beziehungen.

Coaching – Was sind die Rahmenbedingungen?
„Veränderung („Die Kraft der kleinen Schritte“) benötigt Öffnung. Und Öffnung kann nur dort geschehen, wo auch Vertrauen herrscht.“

Wir werden in der Regel sehr persönliche und eventuell auch vertrauliche Themen zusammen bearbeiten. Essenziell sind für mich hier drei Aspekte:

Vertrauensvolle, persönlichen Beziehung: Wir „passen zusammen“, vertrauen einander und arbeiten offen zusammen. Unsere Arbeit findet in einem schamfreien, diskreten und sicheren Raum statt.

Echtes Anliegen und Wille: Sie bringen Interesse an einer Veränderung mit. Erforderlich ist nicht, dass Sie Ihr Anliegen bereits kennen, es reicht die Erkenntnis aus, „etwas verändern zu müssen“. Freiwilligkeit ist für mich zentral, ansonsten wird keine wirkliche Veränderung stattfinden können!

Mindest-Anschlussfähigkeit: Ich muss nicht „Experte“ auf Ihrem Gebiet sein – aber es ist mir wichtig, „Ihre Sprache“ zu sprechen und „Ihre Welt“ zu verstehen. Für mich eine wesentliche Voraussetzung für Nähe und Vertrauen.

Interessiert? Vereinbaren Sie gerne ein unverbindliches Erstgespräch.